y preguntando caminamos ...
  Startseite

 
Links
   gras.
   grundriss.
   mejico.
   freiheit.
   post.
   wert.
   da.
   kreation.
   maul.
   lilo.
   porno.
   b-film.
   netzwerk.
   chefduzen.

http://myblog.de/egovic

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
"Die einstweilige Verfügung (seitens des nürnberger arbeitsgerichts (!) den für heute angesetzten streik der lokführer zu verbieten) wurde (...) damit begründet, dass der gesamten Volkswirtschaft immense Schäden durch einen Streik drohten, außerdem Hauptreisezeit sei und der Arbeitskampf weitere unabsehbare Folgen haben könnte, die nicht rückgängig gemacht werden könnten." (nzz). streiken also nur wenn's keine/n juckt. also am besten gleich gar nicht ...
9.8.07 02:54


"Die Staatsanwältin ist der Auffassung, dass der Einsatz (...) der vier schwer bewaffneten Ordnungskräfte, die auf den am Boden liegenden wehrlosen 21-jährigen Partyteilnehmer Jan Pastrnek einprügeln und eintreten, (...) gerechtfertigt gewesen sei, da sich der 21-Jährige unbefugt auf einem fremden Grundstück aufgehalten habe und der Aufforderung zum Verlassen des Geländes nicht nachgekommen sei(, und die v)ier inzwischen aus dem Dienst entlassene Polizisten (...) werden strafrechtlich nicht zur Verantwortung gezogen." (2005).
8.8.07 03:12


3.6.07 17:20


"die apokalyptischen reiter verschwanden, und statt dessen vollzog sich das erscheinen, das auftauchen, die invasion alltäglicher gefahren, die ständig von dem belebt, aktualisiert und in umlauf gesetzt (und -halten werden), was (mensch) die politische kultur der gefahr (...) nennen könnte. (...) das bedeutet, daß die individuen fortwährend (...) darauf konditioniert werden, ihre situation, ihr leben, ihre gegenwart, ihre zukunft usw. als träger von gefahren zu empfinden. (...) überall sieht (mensch) diese aufstachelung der angst vor der gefahr, die gewissermaßen die bedingung, das psychologische und (...) kulturelle korrelat des liberalismus ist. es gibt keinen liberalismus ohne (...) kultur der gefahr."

so der foucault, mich'l am 24/01/79
(nachzulesen in dessen "geschichte der gouvernementalität")
19.5.07 23:09


12.5.07 17:37


"Universum Thema: DER ÖSTERREICHER

Heute möchte ich einmal über eine selten gewordene, und leider auch bedrohte Spezies erzählen, dem ÖSTERREICHER. Der Lebensraum des ÖSTERREICHERS ist bescheiden klein (...). Der ÖSTERREICHER war eine ungefährliche, gesellige Art, ohne natürliche Feinde. Bis vor einigen Jahren eine andere, sehr ähnliche Spezies aus Süden kommend, dieses Kleinod im Herzen Europas durch ihre nach Nahrung suchenden Streifzüge für sich entdeckte. Diese südländische Art unterscheidet sich von der hier lebenden Spezies durch andere Kommunikationslaute und ihr meist schwarzes Fell. Bei der Ernährung zeigen sich schon größere Unterschiede. Zieht der ÖSTERREICHER eher frische Nahrung vor, bevorzugt die andere Rasse eher Aas als Mahlzeit (Gammelfleisch-Kebab) Doch der gravierendste Unterschied dieser beiden Rassen liegt in der Fortpflanzung, und somit Bedrohung der heimischen Art (...), wobei auffällt, dass (b)ei der fremden Art (...) die Zahl der Jungen um ein vielfaches größer ist. (...) Doch selbst aus den eigenen Reihen droht dem ÖSTERREICHER Gefahr. Es hat sich im Laufe der Zeit eine kleine Gruppe gebildet, die äußerlich von den anderen nicht zu unterscheiden ist (...). Diese (...) verbünden sich mit der fremden Art, schlimmer noch, wollen sich auch mit dieser fortpflanzen, und tragen somit zum Aussterben der heimischen Art bei. Schreitet die Vermehrung der fremden Spezies weiter so voran, werden wir den ÖSTERREICHER in Zukunft nur noch in Büchern und in Museen bestaunen können."

so ein gew. user "quorthon" (berufstätiger steinbock, 1m75, 65 kg und nat. österreicher) im "diskussionsforum" der kronen "zeitung".
12.5.07 00:05


9.5.07 16:20


"schleichts eich! putzts eich ihr idioten! (...)
ihr sads ja völlig angschütt! eich hams ja ins hirn gsch...!"


so ang. roland adrowitzer im rahmen
der zweier|zib gg.über ehe ohne grenzen

7.5.07 16:06


28.4.07 14:32


"Jeder der in die Türkei auf Urlaub fährt muss ja kein Türkenliebhaber sein. (…) Man dürfte dann nirgendwo hinfahren, weil WEN WOLLEN WIR DENN SCHON? (…) Wir sind schon eine eigene Spezie! (…) und das sollten wir auch bleiben!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! (...) aber mt so viel hirnschisslern in unserem staat werden wir wohl früher oder später erstens islamisiert und zweitens für deppert erklärt (…)und dagegen kann nur das volk etwas unternehmen. nur traut sich keiner von uns mit einer bombe im auto nach brüssel zu fahren (hut ab vor den moslems). (…) man kann höchstens auf höhere gewalt hoffen, auf eine pandemie eventuell, wo die größten gauner zuerst drankommen. aber das ist wie im lotto. (…) soviel Gesindel kann gar nicht zum Opfer fallen."

so das autorenkollektiv "scheinheilig" im "diskussionsforum" der kronen "zeitung".
5.5.07 23:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung